Licht | Die Schönheit liegt im Auge des Patienten

Wohlfühlatmosphäre in einer privaten Hautarztpraxis

Die Privatpraxis „german aesthetics“ bietet alle Angebote professioneller Schönheitspflege. Entsprechend hoch waren die Ansprüche des Arztes und Inhabers an die Lichtplanung und deren visuelle Wirkung.

 

Die Privatpraxis für Dermatologie und Ästhetik mit dem wohlklingenden Namen „german aesthetics“ befindet sich im Raum Frankfurt und bietet den Patienten von der dermatologischen Hautpflege bis hin zur klassischen Botox-Behandlung alle Angebot professioneller Schönheitspflege. Entsprechend hoch waren die Ansprüche des Arztes Dr. German Hubatsch an die Lichtplanung und deren visuelle Wirkung. Andreas Pawelczyk von Lichtwerte Frankfurt hat sich dieser Herausforderung gestellt und in enger Anlehnung an die Innenarchitektur ein besonderes Lichtambiente geschaffen.

 

Wohlfühlambiente für die Wartezonen

 

Gewöhnlich ist der Gang zum Facharzt für die Betroffenen eine unangenehme Notwenigkeit und wird von den Patienten eher als negatives Ereignis betrachtet. Anders ist dies gewiss, wenn man sich zu einem Besuch bei german aesthetics entschließt, denn dort kümmert sich ein Team von engagiertem Fachpersonal in erster Linie um das Aussehen bzw. die Schönheit der Patienten. Der Besuch ist also vom Ergebnis her eher ein freudiges Ereignis und sollte demzufolge in ansprechender Atmosphäre erfolgen. Angelehnt an diese Erwartungen wurde die Innenarchitektur und das Lichtkonzept in den Räumlichkeiten verwirklicht. Böden und Mobiliar haben dunkle Brauntöne, während eine langgezogene Wand im Flur- und Wartezimmerbereich mit einer goldenen Strukturfarbe versehen wurde. Diese wird durch Einbaustrahler effektvoll beleuchtet und lässt die gesamte Praxis in einem warmen Farbton erstrahlen. In der abgehängten Decke befindet sich in diesen Zonen eine indirekte RGB-Beleuchtung, die sowohl der Wegführung als auch der ansprechenden Gestaltung dient. Die Empfangstheke hat eine passende Sockelbeleuchtung und wird von dezenten Einbaustrahlern eingerahmt. Im Hintergrund befindet sich ein rückwärtig ausgefrästes Logo welches wirkungsvoll hinterleuchtet ist und durch die aufwändige Bearbeitung – der schwarze Schriftzug wurde ebenfalls ausgefräst, mit dunklem Material wieder aufgefüllt und glatt geschliffen – beinahe eine holografische Wirkung hat. Die in die Wände integrierten Produktregale sind mit warmweißen LED-Profilleuchten ausgestattet und setzen einen weiteren Akzent in den Räumen. Selbst im Gäste-WC wurde entsprechend viel Wert auf eine harmonische Gestaltung gelegt. Neben der dezenten Grundbeleuchtung befinden sich im Waschbeckenbereich Pendelleuchten, die den hochwertigen Gesamteindruck abrunden.

 

Farbsteuerung per DMX

 

Die Thekenbeleuchtung und die indirekt strahlenden Elemente im Flur und Wartezimmer sind Teil eines DMX-Systems, welches es ermöglicht, die einzelnen Segmente separat und von einem zentralen Punkt aus zu steuern. Fließende und dezente Farbwechsel in Abhängigkeit zur Hintergrundmusik sind genauso möglich, wie die Auswahl einer oder unterschiedlicher fixierter Farben, um die Räume lichttechnisch zu gestalten und an die jeweiligen Anforderungen der Nutzung anzupassen. Dabei ist die Form der Aussparung in der Decke an die entsprechenden Zonen angepasst. Im Flur ist dies ein langgezogener Streifen, der die Richtung des Raumes wiederspiegelt, während man im Wartebereich einen Kreis als Ruhe spendendes Element gewählt hat. Ein selbsterklärendes Spiel mit geometrischen Formen zur unbewussten Führung durch die Praxis.

 

Funktionale Lösungen im Behandlungsbereich

 

Während die Empfangs- und Wartezonen eher an das Ambiente eines angenehm gestalteten Wohnraumes erinnern, sind die eigentlichen Behandlungsräume funktional gestaltet. Da hier durchaus auch kleinere chirurgische Eingriffe getätigt werden, ist es angemessen und medizinisch notwendig, hier auf dekorative Elemente zu verzichten. Trotzdem sind die mit geschwungenem Außenwänden versehenen Räume geprägt von der anspruchsvollen Architektur des Gebäudes und werden effektvoll durch den Einsatz effizenter LED-Einbauleuchten illuminiert. Diese sind mit einer Farbtemperatur von 3000 Kelvin ausgestattet und haben bei einer Leistungsaufnahme von 37 Watt eine Beleuchtungsstärke von etwa 3200 Lumen. Dadurch wird das notwendige Beleuchtungsniveau erreicht und der Patient gewinnt durch die praxisorientierte Beleuchtung und Gestaltung entsprechendes Vertrauen in die professionelle Arbeit des Praxisteams.

Weitere Bilder: Praxis bei Frankfurt

Weblinks:

 

german aesthetics, Neu-Isenburg

www.german-aesthetics.de

 

Malermeister Gotta GmbH, Rödermark

www.maler-gotta.de

 

Schreinerei Marc Gorka, Rödermark

www.schreiner-gorka.de